hin255 - stock.adobe.com

17.06.21

Employer Branding: Talente im Unternehmen halten

Mitarbeiterbindung funktioniert schon lange nicht mehr allein durch hohes Gehalt, Mitarbeiter wünschen sich mehr: ein gutes Arbeitsklima, Verantwortung oder auch Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Warum Talente im Unternehmen bleiben sollten

Für Unternehmen ist es wichtig, dass ihre Talente – und damit Fähigkeiten und Knowhow – im Unternehmen bleiben. Führungskräfte sollten die Bedürfnisse ihrer Talente kennen und auf sie eingehen, damit diese nicht zur Konkurrenz wechseln.

Aber nicht nur das Wissen der Mitarbeiter geht verloren, wenn Talente das Unternehmen verlassen. Auch kann es durch häufige Wechsel in der Belegschaft passieren, dass Teams auseinanderbrechen und das Zusammengehörigkeitsgefühl leidet.

Darüber hinaus gibt es weitere Nachteile, wenn Talente das Unternehmen verlassen, denn Mitarbeiter, die lange im Unternehmen bleiben, können in Bereichen gefördert werden, die für das Unternehmen relevant sind. Letztendlich schadet es auch dem Ruf eines Unternehmens, wenn viele Mitarbeiter es verlassen. Arbeitgeber sollten zudem nicht unterschätzen, dass sie in die Suche neuer Talente viel Geld und Zeit investieren müssen. 

Warum Mitarbeiter kündigen

Um Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden, sollten Arbeitgeber wissen, warum Talente das Unternehmen verlassen könnten. Dazu kann es hilfreich sein, von den Mitarbeitern, die gekündigt haben, ein Feedback einzuholen. Schließlich ist Offboarding genauso wichtig wie Onboarding.

Generell können die Gründe, aus denen Mitarbeiter kündigen, vielfältig sein:

  1. Der Mitarbeiter ist unzufrieden mit dem Gehalt.
  2. Die Wünsche des Mitarbeiters werden nicht berücksichtigt.
  3. Ein Mitarbeiter hat keine Eigenverantwortung in seinem Arbeitsumfeld.
  4. Ihm fehlen die Herausforderungen oder Weiterbildungsmöglichkeiten.
  5. Das Unternehmensklima ist schlecht oder der Mitarbeiter ist unzufrieden mit dem Leadership. 

Wie Unternehmen Talente dauerhaft halten können

Talente bleiben insbesondere, wenn verschiedene Punkte stimmen:

  1. Fair bezahlen
    Ein faires und angemessenes Gehalt ist eine wichtige Basis, damit Mitarbeiter nicht zur Konkurrenz wechseln.
  2. Mitarbeiter wertschätzen und Verbesserungsvorschläge annehmen
    Arbeitgeber sollten das Potenzial ihrer Mitarbeiter kennen, aber auch deren Wünsche. Zudem sollten Führungskräfte die Leistungen ihrer Talente würdigen. Mitarbeiter, die sich individuell wahrgenommen fühlen, bauen eine Bindung zum Unternehmen auf und bleiben ihm länger erhalten.
  3. Mitarbeiter mitentscheiden lassen
    Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter in Entscheidungen einbinden. Mitarbeiter möchten beteiligt werden. Daher ist es wichtig, dass Leader ein angemessenes Maß aus Führen und Eigenverantwortung der Mitarbeiter hinbekommen. Wer Ideen und Vorschläge zulässt, fördert Kreativität und Eigeninitiative. Das erhöht letztendlich die Leistung.
  4. Mitarbeiter fördern
    Die Mehrheit der Mitarbeiter möchte sich weiterentwickeln. Daher brauchen sie im Arbeitsalltag immer wieder neue Herausforderungen. Arbeitgeber sollten ihren Mitarbeitern daher Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten und sie unterstützen, wenn sie neue Kompetenzen erwerben möchten.
  5. Feedbackkultur
    Ein gutes Betriebsklima und eine Feedbackkultur sind eine wichtige Grundlage für die Zufriedenheit von Mitarbeitern. Mitarbeiter möchten wissen, wie ihre Leistungen bewertet werden und wo sie sich verbessern können. Dazu bieten sich Zielvereinbarungen an. Zudem sollten regelmäßige Feedbackgespräche stattfinden, bei denen das Feedback in beide Richtungen möglich ist: von der Führungskraft zum Mitarbeiter und umgekehrt.