fizkes - stock.adobe.com

15.11.22

Alternativen zur Gehaltserhöhung

Worüber freuen sich Talente heutzutage wirklich? Wie äußern Arbeitgeber Wertschätzung für erbrachte Arbeit am besten? Und wie profitiert der Arbeitgeber von einer cleveren Entlohnung? Wir gehen diesen Fragen nach.

Eine Mitarbeiterin im Marketing hatte eine kreative Idee für einen neuen Werbespot – der läuft nun mit Erfolg. Dafür soll sie belohnt werden. Doch was möchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirklich? Mehr Geld? Eine Gehaltserhöhung? Eine Bonuszahlung? Macht das die Belegschaft glücklich?

Nur mehr Gehalt auszuzahlen, entspricht nicht mehr den heutigen Wünschen. Nur 28 Prozent der Befragten der Studie zum „Wertschätzungsindex Deutschland“ fühlen sich durch ihren Arbeitgeber ausreichend für ihre erbrachte Arbeit wertgeschätzt. Der Begriff „Wertschätzung“ beschreibt eine Haltung, die mehr als Lob ist. Wertschätzung bedeutet vielmehr, dass ich mein Gegenüber in seiner Person als wertvoll erkenne, anerkenne und respektiere. Als Arbeitgeber lässt sich diese Haltung durch kreative Gesten zeigen –es muss nicht immer eine Gehaltserhöhung sein.

Alternativen zu einer Gehaltserhöhung können sein:

  • Zusätzliche Urlaubstage: Hohe Arbeitsaufwände und erbrachte Arbeitszeiten kann der Arbeitgeber mit einem zusätzlichen Urlaubstag belohnen. So können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den zusätzlichen freien Tag mit Aktivitäten verbringen, die ihnen Freude bereiten.
  • Geschenke und Gutscheine: Hat ein Mitarbeiter eine Aufgabe gut erfüllt, kann der Arbeitgeber Wertschätzung durch ein kleines Geschenk oder einen Gutschein zeigen – egal ob von der Pizzeria nebenan oder dem Sportgeschäft um die Ecke.
  • Gemeinsame Zeit: Ausflüge, Exkursionen, gemeinsames Mittagessen – Zeit miteinander zu verbringen stärkt das Teamgefühl und hilft, geschäftliche Hierarchien zu überwinden. Ein weiterer Vorteil: Die Talente lernen sich untereinander besser kennen.
  • Weiterbildungsmöglichkeit: Den Mitarbeiter in den Fokus rücken – durch die Schaffung von Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung werden Arbeitskräfte in der Selbstverwirklichung unterstützt. Auch zeigt das Respekt für ihre erbrachte Arbeitsleistung.
  • Anlässe feiern: Der Kollege aus dem Vertrieb wird 50, es steht ein Firmenjubiläum an, oder eine Mitarbeiterin im Marketing hat ein Kind bekommen. Private wie auch firmenbezogene Anlässe sollten gefeiert werden.
  • Kommunikation: Ein „Danke“ oder die Worte „Das hast du gut gemacht!“ – Lob wird in der heutigen Zeit unterschätzt. Durch richtige Kommunikation, auch im öffentlichen Raum, kann Wertschätzung schnell zum Ausdruck gebracht werden. Das lässt sich in jeden Arbeitsalltag integrieren.
  • Feedback geben und nehmen: Wenn Sie Feedback geben, zeigen Sie auch Interesse an der erbrachten Leistung. Fordern Sie Feedback ein und fragen nach der Meinung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, integrieren Sie diese in laufende Prozesse.
  • Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens: Die Gesundheit ist das A und O im Leben. Arbeitgeber, die sich um die psychische und körperliche Gesundheit der Belegschaft kümmern, zeigen damit eine besondere Art der Wertschätzung. Die Talente fühlen sich dadurch als Personen respektiert und wertgeschätzt. 

Individuelle Bedürfnisse sehen und befriedigen

So vielseitig wie die Möglichkeiten, Wertschätzung gegenüber den Talenten zu zeigen, sind auch die individuellen Anforderungen. Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse. So kann es sein, dass die eine etwas anderes braucht als der andere. Gerade in der Förderung der Gesundheit spielt Individualität eine große Rolle.

Arbeitgeber, die die Gesundheit ihrer Belegschaft fördern, bringen dadurch eine hohe Wertschätzung zum Ausdruck. Doch sie müssen auf die unterschiedlichen Gesundheitszustände und Anforderungen eingehen. Eine Möglichkeit dafür bietet der Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung, bei der der Arbeitgeber einen Versicherungsschutz für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abschließt und bezahlt. Arbeitnehmer können darüber Zusatzleistungen in Anspruch nehmen und werden auch im Krankheitsfall versorgt.

Um die vielfältigen Bedürfnisse der Mitarbeiter zu berücksichtigen, bieten sich sogenannte Budgettarife an. Durch ein monatliches Gesundheitsbudget können diese aus einem breiten Spektrum verschiedene Gesundheitsleistungen wählen. Das bedeutet: Der Mitarbeiter entscheidet selbst, welche Leistung er in Anspruch nehmen möchte. Bei manchen tarifen gibt es eine Besonderheit: Schöpft ein Mitarbeiter das Budget in einem Jahr voll aus, erhöht sich dieses zum Folgejahr. Der Mitarbeiter wird also belohnt, wenn er die vom Arbeitgeber für ihn abgeschlossene betriebliche Krankenversicherung in Anspruch nimmt. 

Wertschätzung zahlt sich aus

Für den Arbeitgeber rechnen sich die Investitionen in die Gesundheit der Belegschaft, denn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind langfristig gesünder und können eine höhere Leistung erbringen. Krankheitsbedingte Kosten werden reduziert. Es steigt die Zufriedenheit und dadurch die Motivation. Die Folge: Eine geringere Personalfluktuation. Auch trägt es positiv zur Positionierung als moderner und attraktiver Arbeitgeber bei.

Auch aus finanzieller Sicht lohnt sich diese Form der Entlohnung für das Unternehmen. Der Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung ist günstiger als eine Gehaltserhöhung. Denn bei einer Gehaltserhöhung muss der Arbeitgeber mehr Geld in die Hand nehmen, sollen die Talente die Nettosumme erhalten, die der Höhe des Gesundheitsbudgets entspricht. Eine betriebliche Krankenversicherung kann zudem als steuerfreier Sachbezug geltend gemacht werden.