Diese Tipps sollen die Arbeit leichter machen.

GettyImages-1071915624-fizkes

06.09.19
Vorsorge & Gesundheit

5 Tipps für intelligentere Arbeit und gegen Burnout

Wie der Chef den Arbeitsplatz gestaltet, hat große Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Fünf Tipps, die das Arbeiten einfacher und nicht härter machen sollen.

Der britische HR-Lösungsanbieter Benni hat fünf Tipps aufgelistet, die Mitarbeitern helfen sollen, intelligenter und effizienter zu arbeiten. Als Konsequenz sollen Mitarbeiter weniger gestresst sein und das Risiko eines Burnouts vermindern.

1. Realistische Fristen festlegen

Es hilft beiden Parteien – Arbeitgebern und Arbeitnehmern –, Fristen für einen bestimmten Arbeitsauftrag festzulegen. Dabei sollten Führungskräfte darauf achten, realistische Vorgaben zu machen und Mitarbeiter nicht unter hohen Druck setzen. Eine Frist hilft dem Mitarbeiter auch dabei, seine Aufgaben zu priorisieren. Mitarbeiter können zum Beispiel individuell eine Aufgabenliste oder ein Gantt-Diagramm nach Priorität erstellen.

2. Kommunikation ist das A und O

Wenn Mitarbeiter eine Frage oder ein Problem haben, suchen sie oft stundenlang selbst im Internet nach einer Lösung. Dabei könnte es viel schneller gehen: Womöglich weiß ein anderer Kollege die Antwort, so dass sich das Problem in fünf Minuten lösen lassen könnte. Die Bedingung dafür ist eine Atmosphäre im Unternehmen , bei der sich kein Mitarbeiter schämt, eine Frage zu stellen – egal, wie lächerlich sie ihm erscheint.

3. Flexibles Arbeiten

Unterschiedliche Mitarbeiter bedeuten gleichzeitig auch unterschiedliche Vorzüge im Hinblick auf Arbeitszeiten. Einige können am besten früh arbeiten, andere später. Mit flexiblen Arbeitszeiten steigert der Arbeitgeber nicht nur die Produktivität der Mitarbeiter, sondern auch ihre Gesundheit.

4. Die richtigen Tools anbieten

Das richtige Werkzeug kann den Mitarbeitern die Arbeit wesentlich vereinfachen: Mittels Technologien lassen sich Routinearbeiten und die Administration automatisieren, wodurch die Mitarbeiter mehr Zeit für neue Projekte gewinnen. Als ersten Schritt dazu sollte das Unternehmen feststellen, wo Zeit verschwendet wird und wie sich Prozesse optimieren lassen. Computersysteme, die auf dem neuesten Stand sind, und Softwareprogramme für die Automatisierung können weiterhelfen. Auch die Angestellten sollten die Möglichkeit haben, Technologien vorzuschlagen, um sie bei passendem Budget zu testen.

5. Ablenkungen vermeiden

Obwohl es normal ist, dass Mitarbeiter zwischen Projekten hin und her wechseln, verlieren sie bei solchen Ablenkungen Zeit und Energie. Eine Maßnahme gegen Ablenkungen könnte zum Beispiel sein, dass Mitarbeiter nicht jede eingehende Email direkt überprüfen, sondern sich ein bis zweimal am Tag Zeit nehmen, um diese zu lesen. Auch können Benachrichtigungen von Social-Media-Seiten deaktiviert werden. Wenn sich ein Mitarbeiter intensiv konzentrieren möchte, helfen Kopfhörer.